sporthausmitlogo

Das Vereinsbanner des FC 09 Neukirchen welches vor ca. 100 Jahren von der Firma Thüringer Fahnenfabrik gestickt wurde, wurde auf allerhöchster Handwerkskunst und filigraner Handarbeit hergestellt. Das Grundmaterial der Vorderseite ist rote und der Rückseite cremefarbige Schapperipseide (echte Seide). Der heutige Preis dieser Seide, wenn diese überhaupt noch nachzustellen ist, liegt weit über 1.000 EURO pro Laufmeter. Seide ist ein Naturprodukt; sie besitzt die griffige und harte seidentypische Haptik . Ihre Optik ist seidenmatt. Seide wird durch die Maulbeerspinner-Raupe gewonnen. Die einzelnen Schritte zum Beispiel des Beschwerens der Seide macht die Seide so kostbar. Ebenfalls die Aufwendigkeit die Seide zu gewinnen spielte damals eine sehrgroße Rolle.
Auf der Vorderseite ist ein Wappen in maschinengeführter Stickerei („gesingert“ ist mit Hilfe einer Kurbel oder Fußtretpedale die Nadel bewegt worden). Die ersten derartige Maschinen kamen von der Firma Singer) und die echte Goldkantille zu sehen. Die aufwändigen, handgestickten Verzierungen verleihen dem Banner den Ausdruck der Einzigartigkeit. Das Wappen ist „gesingert“ worden. Die Schrift ist reine Handarbeit.
Auf der Rückseite ist der Wahlspruch des Vereins zusehen. „Treu alle Zeit dem Sport Geweiht!“ in der Mitte ist ein Fußballspieler zu sehen. Das Gesicht ist reine Handarbeit. Der Körper und der Ball sind mit Farben schattiert. Die Schrift und die Verzierungen sind ebenfalls in reiner Handarbeit hergestellt.
Die Fahne selbst besitzt noch die echten Goldkantillefransen. Der eigentliche Wert dieser schönen Fahne liegt in der Geschichte und Alter, die diese Fahne erlebt hat. Sie vollkommen zu restaurieren liegt finanziell in dem 5-stelligen Euro Bereich – sie renovieren bedeutet die Fahne verliert Ihren Wert, da alte durch neue Teile und Flächen ersetzt werden. Die Fahne würde ihr Aussehen und Charme verlieren. Man sollte sie an einem sicheren Ort für die Nachwelt aufbewahren und auch versichern.

Zum 100 jährgien Bestehen des FCN, Dipl. Ing. Christian Koch.

vereinsfahne neu